Flohnmobil – im Alltag unterwegs

Reiseberichte und Anekdoten. Alltagskram im Lande Balkonien.

Schlagwort-Archiv: Blog-Freunde

Schatten auf der Seele

Ich danke euch für all die aufmunternden, mitfühlenden Kommentare zu meinen letzten beiden Beiträgen mit vielen guten oder zumindest gut gemeinten Ratschlägen. Ausnahmsweise beantworte ich sie nicht einzeln, da mir dazu die Energie fehlt.

Eines ist mir klar geworden: Diesen Blog werde ich nicht aufgeben, aber wohl eher über über andere Themen schreiben. Das Flohnmobil ist mir in den vergangenen Jahren nicht nur wichtig geworden, sondern ist teilweise, wenn für Aussenstehende manchmal auch etwas kryptisch, ein Spiegel meiner Seele. Ein Rückblick auf glücklichere Zeiten. Und gerade Letztere werde ich nicht einfach mit einem Mausklick auslöschen.

Der Austausch mit euch liegt mir am Herzen. Der Tag wird kommen, wo ich wieder bei anderen Blogs vorbeischaue und meinen Senf dazu schreibe. Die Vergangenheit hat schon mehrfach bewiesen, dass der Schritt von der virtuellen in die reale Welt durchaus vollzogen werden kann und in der Regel sehr bereichernd ist.

Dieses Lied von Adel Tawil, das derzeit mehrmals täglich am Radio läuft, bewegt mich jedes Mal und rührt mich zu Tränen. Schatten auf meiner Seele…

 

Was passiert, wenn ein Singvogel aus dem Nest fällt

Heute mal ein bisschen Unterstützung beim Neustart eines Blogs.

Aus Gründen, über die zu urteilen mir nicht zusteht, ist der alte Blog vom Netz verschwunden. Doch die umtriebige Natur- und Tierliebhaberin dahinter hat sich nicht unterkriegen lassen. Und so schreibt die Spottdrossel neuerdings unter dem Titel

Meine-Gartengeschichten.de

ihre herrlich witzig erzählten Geschichten über allerlei Vögel und sonstiges Getier.

Unbedingt mal reinschauen!

DSC03477

Beschildert geschildert (86)

Dies ist nicht irgend ein Schild.

Ooooh nein!

Es ist ein Schild, das das Flohnmobil von einem befreundeten Blog zum Geburtstag geschenkt erhalten hat.

Herzlichen Dank, liebe Hausfrau Hanna! Über solche Geschenke freut sich nicht nur das Flohnmobil, sondern auch die Bloggerin dahinter.

IMG_8734

Fussnote von Hausfrau Hanna (im O-Ton):

Ich muss beifügen, der Hund hat das Maul etwas sehr voll genommen – lag er doch die ganze Zeit faul am Boden. Wenn man genau hinschaut, ist er knapp erkennbar durch das Maschengitter, schräg links vor der Scheiterbeige…

Heute keine Sonntags-Arbeit

Was soll ich mich denn noch abmühen und von der gestrigen Unternehmung berichten, wenn das einer bereits sehr ausführlich, wahrheitsgetreu und mit der nötigen Prise Ironie erledigt hat?

Nein, wirklich nicht. Für einmal verzichte ich auf Sonntags-Zulagen und widme mich stattdessen wieder mal meinem innig geliebten Mitbewohner, der nach meinen zwei Wanderungen mit fremder Begleitung erste Anzeichen von Vernachlässigung zeigt, und der längst fälligen Eröffnung der Rennvelo-Saison.

DSC01067

Dieses Bild entstand auf der gestrigen Wanderung an die Sihlmatt. Den Bericht dazu gibt’s HIER.

Kontaktfreudiges

Dank meinem Blog bin ich schon mit verschiedenen Leuten in Kontakt gekommen, mit denen ich sonst höchstwahrscheinlich nie den Weg gekreuzt hätte. Sei es über die Kommentarfunktion. Oder dass “hintenrum” das eine oder andere Mail geschrieben wurde. Selbst zu persönlichen Begegnungen ist es schon mehrfach gekommen.

Der Blog vermittelt mir mitunter das Gefühl, neue Menschen kennenzulernen, auch wenn das genau genommen so nicht pauschalisiert werden kann. Aber er ist so etwas wie ein Fensterchen zur grossen weiten Welt. Und ich schätze dieses Fensterchen enorm und bin stets bemüht, seine Scheibe blitzblank sauber zu halten.

Ein Blog sucht aber natürlich auch Gspähnli, Freunde. Und je mehr man fremdliest, desto mehr erfährt man über den Blogger/die Bloggerin.

Und so ergab es sich heute, dass ich an diesem Wegweiser vorbeiwanderte und nicht anders konnte, als ihn für meinen Blog zu fotografieren. Denn er erinnerte mich sofort und unbedingt an andere Blogger.

Wer fühlt sich angesprochen?

DSC00531

Die virtuelle Lawine

Lawinen ereignen sich in der Regel im Winter. Obschon es auch Schlamm-Lawinen gibt, besteht DIE Lawine gemeinhin aus Schnee. Und den gibt’s nun mal eher selten zu dieser Jahreszeit.

Doch nun rollt mitten im Sommer eine Lawine an. Eine Lawine virtueller Natur.

Moment. Stopp, stopp, stopp! Hatten wir das nicht schon mal? Grübelgrübel. Aber ja doch, selbst das Flohnmobil wurde in seinem bald vierjährigen Bestehen zweimal ausgezeichnet. (Wer unbedingt nachlesen will, kann sich hier und hier schlau machen)
Und nun wird die Blogwelt damit überrollt:

Neuerdings geistert also dieser Liebster Award (was für eine Wortwahl…) seit gut einem Jahr durch die virtuelle Welt und soll Bloggerinnen und Blogger animieren, etwas über sich preis zu geben und neue Blogs kennen zu lernen. Zu diesem Award nominiert wurde das Flohnmobil durch die schräge Barbara mit ihrem Gartenwahn. Ich darfmusssoll elf Fragen beantworten und mir selber elf neue Fragen für nominierte Kandidatinnen und Kandidaten ausdenken.

Doch nun mal schön der Reihe nach, hier zuerst meine Antworten auf Barbaras Fragen:

1. Wann ist ein Text ein guter Text?
Wenn er mich in seinen Bann zieht und ich unbedingt weiterlesen will, selbst wenn das Thema auf Anhieb nicht allzu vielversprechend ist.

2. Wann und wie schreibst Du am liebsten?
Die Tageszeit ist völlig egal, ich kann auch zur Geisterstunde noch passable Texte liefern. Dazu brauche ich aber zwingend eine richtige Tastatur.

3. Leben ist…?
Sonne auf der Haut spüren. Tief einatmen. Bewegen. Freude. Manchmal beschwerlich.

4. Schreiben ist…?
Ein wichtiger Bestandteil meines Lebens geworden. Damit verdiene ich zwar nicht gerade meinen Lebensunterhalt, aber immerhin ein Taschengeld. Es dürfte auch etwas mehr sein…

5. Welches ist dein Lieblingsbeitrag auf deinem eigenen Blog (mit Link)?
Bei über 900 Blog-Beiträgen ist das die schwierigste aller 11 Fragen. Gut gelungen finde ich meinen Beitrag über das schweinisch teure Skifahren.
Und noch immer stehe ich zu dem, was ich unter Bio-Schwachsinn geschrieben habe.

6. Garten ist…?
Leider nichts. Ich muss mich mit ein paar Töpfen begnügen und einem kleinen Blumenbeet, dass zwar zur Überbauung gehört, ich aber in Eigenregie hege und pflege.

7. Was kochst du am Liebsten?
Ohne unbescheiden wirken zu wollen, aber bei meinem Repertoire ein einziges Lieblings-Gericht herausfiltern…? Lassen wir es dabei bewenden, dass ich in der Küche vor fast nichts zurückschrecke, solange es nicht flambiert ist, ich einen Spritzsack in die Hand nehmen muss oder für die Zutaten einen Sechser im Lotto brauche.

8. In den Kopf welches Autors würdest du gern mal schauen?
Ich finde die spitze Feder des Amerikaners John Grisham genial. Aber neuerdings hat es mir auch das zarte Köpfchen der Schweizer Autorin Petra Ivanov angetan.

9. Schokolade oder Gummibärchen?
Was für eine Frage an eine Schweizerin!!!

10. Wann und wo bist Du glücklich?
Auf einer schönen (Berg)Wanderung oder Radtour zusammen mit meinem Mann. Generell eher im Freien als drinnen. Und lieber in atemberaubender Stille als in tosendem Lärm.

11. Ein Satz, den Du schon immer mal einfach so in den Raum stellen wolltest.
Ach Barbara, muss das jetzt sein….?

 

So das war die Pflicht. Nun folgt die Kür. Nominiert für „Liebster Award“ sind:

Diana und Andreas mit ihrem Schlemmerbalkon

Jürgs Zimiseite

Die (nach eigenen Worten) durchgeknallte Elli von Is dat denn noch normal?

Müllers Notiznagel

Merlanne mit ihrem kunterbunten Blog aus Luxemburg

 

Meine Fragen an euch:

  1. Welche Blog-Themen sind für dich tabu?
  2. Mit welchem Gericht würdest du deinen Blog vergleichen?
  3. Wie ist dein Blog zu seinem Namen gekommen?
  4. Wohin würdest du nie in die Ferien gehen?
  5. Welche Sportart wolltest du schon lange (wieder) mal ausüben?
  6. Welches Motiv würdest du dir tätowieren lassen?
  7. Was ist für dich ein gelungenes Wochenende?
  8. Wieso lebst du dort, wo du lebst?
  9. Was würdest du mit mir unternehmen, wenn ich ein Wochenende zu Besuch wäre?
  10. Welche fünf Sachen sind immer dabei, wenn du das Haus verlässt?
  11. Mit welchen fünf Lebensmitteln kann man dich in die Flucht schlagen?

 

Ich hoffe, ihr habt nichts dagegen, diese Sommerlawine am Rollen zu erhalten. Sollte sich jemand aus meiner Leserschaft übergangen fühlen, darf er/sie hier gerne freiwillig mitmachen.

Zurück in die Sommerferien

Nein, das Rad der Zeit kann auch ich nicht zurückdrehen. Aber ich möchte euch die Blogparade von Frau Müller wärmstens ans Herz legen. Sie hat sich da mal wieder was ganz was Tolles ausgedacht und aus den eingesandten Bildern eine witzige Collage gemacht. Ehrensache, dass das Flohnmobil da auch mit von der Partie war.

Unbedingt anschauen!

Am Strand von Åhus/Schweden

Zu Besuch

Bloggen macht Freude. Bloggen macht aber auch Freunde. Auch wenn ich viele der von mir regelmässig aufgesuchten Blogs, bzw. deren Schreiber dahinter, nicht persönlich kenne, so fühle ich mit der Zeit doch eine gewisse Vertrautheit.

Bloggen wäre aber nur halb so viel Freude, könnte man nicht Kommentare anbringen bzw. darauf antworten. Die Freude diesbezüglich wird jedoch momentan etwas getrübt. Nach meiner fast 14-tägigen Internet-Abstinenz wollte ich mich durch meine Lieblings-Blogs lesen. Das tat ich auch. Schliesslich wollte ich wissen, was die Schreibschaukel getrieben hatte, welche Notizen der Müllersche Notiznagel aufgepinnt hat, was meine neuste bloggerische Errungenschaft, die Spottdrossel und alle ihre Vögel, erlebt haben und wie es den Müllers in ihren Housesitting-Ferien geht. Ich habe die meisten Posts in meiner Blogroll gelesen, einige aus Zeitgründen nur überflogen. Und natürlich meinen Senf beigefügt. Wobei, Kommentare schreibe ich in der Regel nur noch auf die neusten Posts, ich will nicht wie die alte Fasnacht hinterher hinken.

So wollte ich beispielsweise Hausfrau Hanna meine Meinung zu den glismeten Bänkli sagen.

Dem Wilden Poulet wollte ich mitteilen, dass Hörnli und Öpfelmues seit jeher eines meiner Standard-Menus im Wohnmobil und auch in Ferienwohnungen ist.

Miss Chatterbox sollte erfahren, dass ich aus meinem innig geliebten Mitbewohner eher einen Diamanten als eine Handtasche machen würde.

Bei allen Drei bin ich abgeblitzt. Jawohl, abgeblitzt. Nach der Sicherheitsabfrage folgt jeweils dies:

Ob es an mir liegt, weiss ich nicht. Tatsache ist, dass ich seit zwei Tagen und von zwei verschiedenen PCs aus versuche, Kommentare auszuschütten. Weiss jemand Abhilfe oder ergeht es euch gar auch so?

Das rollende Paar

Das rollende Paar? Das sind mein innig geliebter Mitreisender und ich. Jedenfalls per Definition des schweizweit bekannten Wanderers und Journalisten Thomas Widmer.

Er hat heute auf seinem Blog mein Buch vorgestellt.

Herzlichen Dank, Thomas!

Gastfreundschaft

Angesichts meiner grenzenlosen Begeisterung für den derzeit blühenden Kaktus hätte ich beinahe vergessen, euch zu beichten, dass ich wieder mal fremdgegangen bin.

Ich durfte einen Gastbeitrag im Blog „Reisen aus Leidenschaft“ schreiben und so fast gar nicht beabsichtigt mal wieder etwas Werbung für mein Buch machen.

Herzlichen Dank, Elke!

Ihr wollt doch sicher lesen, was ich geschrieben habe. Darf ich vorangehen?