Flohnmobil – im Alltag unterwegs

Reiseberichte und Anekdoten. Alltagskram im Lande Balkonien.

Schlagwort-Archiv: Ausrüstung

Tschau Winter!

Sodeli, jetzt haben wir alles erledigt, was irgendwie noch mit Winter im Zusammenhang stand.

Wir haben unsere Skianzüge gewaschen und imprägniert.

Dem Auto wurde eine letzte Unterbodenwäsche verpasst.

Die Skischuhe wurden auseinander genommen, der Innenschuh gründlich getrocknet, anschliessend gefettet und alles wieder ordnungsgemäss zusammengesetzt und die Schnallen geschlossen.

Mützen, Schals, dicke Jacken, warme Schuhe und alles, was an Winter erinnern könnte, haben wir aus unserem Sichtfeld verbannt.

Die letzten Weihnachts-Guezli wurden gegessen (kein Witz, die Chräbeli aus dem Tiefkühler habe ich extra aufgehoben).

Und selbstverständlich wurden sämtliche Skis gewachst und die Bindungen mit Silikon-Spray konserviert. Bloss gereinigt, nein, auch wenn mein ansonsten so hochgeschätzter Bio-Stein offenbar auch dafür geeignet wäre, gereinigt haben wir die Skis nicht. Die kamen in den vergangenen Monaten ausreichend mit dem nassen Element in Kontakt.

DSC01016

Advertisements

Tauwetter

Die Wetterfee vom Dach hat soeben verkündet, morgen werde es auf 2’000 Metern 9 Grad warm.

Dummerweise habe ich es verpasst, ein paar kurze Hosen im die Skiferien-Ausrüstung zu packen.

DSC08185

Ist es denn schon losgegangen?

Zwei Paar Handschuhe
Vier Slalomskis
Ein Paar Massskischuhe
Ein Chlötzli Skiwachs
Zwei Windjacken
Vier Skihemden
Ein Paar Skistöcke
Vier Winterpneus
Ein Skihelm
Vier Adventskerzen

Der Winter 2012/13 hat früh und teuer angefangen.

Normalerweise aufrecht wie eine Eins, aber vom frühen Schnee überrascht, handelt es sich hier ganz klar nicht um Hängefuchsien.

Hilfe, mein Computer weigert sich mitzufahren!

Hätte man meinen Grossvater in seiner Jugendzeit gefragt, was es braucht zum Radfahren, hätte er mich den Fragesteller vermutlich zuerst entgeistert angeschaut und danach in einer Selbstverständlichkeit geknurrt:

„Na ein Velo natürlich, was denn sonst!“

Heute ist das ein kleines Bisschen anders. Nur wenige Leute brauchen ihr Zweirad noch, um von A nach B zu kommen. Ein Velo ist längst zum Sportgerät mutiert. Und damit man im 21. Jahrhundert Velofahren kann, braucht es

  • eine Radhose mit Einsatz
  •  ein farblich passendes Velohemd
  • Veloschuhe mit Klickpedalen
  • den passenden farblichen Übergang von den Veloschuhen zu den gestählten Waden in Form von kaum mehr über den Schuhrand herausragenden Söckchen
  • Handschuhe mit Geleinsatz für die verweichlichten Bürolistenfingerchen
  • einen Helm zwecks Schutz des Oberstübchens
  • je nach Robustheit der Augen eine Sonnenbrille

Habe ich etwas vergessen?

Und ob! Der moderne Mensch kommt auch auf dem Velo nicht mehr ohne Computer aus. Ich bilde da keine Ausnahme. Auf der letzten Radtour streikte mein Velocomputer. Und obschon ich wusste, dass er nichts mehr anzeigt, ertappte ich mich gefühlte 200 Mal innert drei Stunden, wie ich auf das Display schaute. Reine Gewohnheitssache so ein Computer also? Möchte man meinen, denn ich fahre ja keinen Hauch schneller, nur weil ich weiss, wie schnell ich fahre.

Ein kleiner Trost bleibt mir: Wenn bei meinem Velo mal der Computer nicht mehr tut, kann ich immerhin noch ausfahren. Probiert das mal bei einem neuzeitlichen Auto…