Flohnmobil – im Alltag unterwegs

Reiseberichte und Anekdoten. Alltagskram im Lande Balkonien.

Im Advents-(Über)Fluss

Die Reaktionen auf meinen letzten Blog-Beitrag waren – na wie waren sei eigentlich? – ziemlich ambivalent. Sie reichten von Verstand anzweifelndem Gedankengut über ironisches Zuzwinkern bis zu Schenkelklopfen. Eine Nachbarin stand sogar vor unserer Türe und wollte mit sorgenvollem Blick wissen, ob es uns gut gehe.

Diese Frage sei wie folgt beantwortet: Danke, es geht uns gut, jedenfalls den Umständen entsprechend. Mein innig geliebter Mitbewohner und ich können nämlich der ganzen Adventszeit nicht viel Positives abgewinnen. Dem ganzen Kommerz, der damit einher gehenden Hektik, der– sorry – Fresserei und allem was unter dem Label “Besinnung” geheuchelt wird, können wir nicht viel abgewinnen.

Ich war gestern Abend in Zürich. Die Stadt erstrahlt in vorweihnachtlichem Glanz. Die einzelnen Dekorationselemente mögen schön sein, aber die schiere Masse an Lichtern, Kränzen, leuchtenden Rentieren und Tannenbäumen aller Art ist letztlich des Guten zu viel. Jedes Quartier scheint seinen eigenen Weihnachts-Markt abzuhalten. Wer kauft denn das alles?

Mit diesem Abend in der Stadt ist mein Bedarf an vorweihnachtlicher Stimmung grundsätzlich wieder weit über das Jahresende hinaus gedeckt. Sollte ich trotzdem nochmals in einen Christchindli-Märt hinein geraten, gibt es notfalls statt Glühwein ja noch so etwas:

DSC08840

PS: Es hat nicht ernsthaft jemand damit gerechnet, dass ich bis am 24. Dezember keinen einzigen Beitrag mehr veröffentlichen werde???

Advertisements

12 Antworten zu “Im Advents-(Über)Fluss

  1. gartenkuss 3. Dezember 2016 um 15:55

    Lustig geschrieben 😃, und mir ist die vorweihnachtliche Zeit ebenfalls oft zu laut, zu kommerziell und viel zu überdreht 😕. Dann lieber lachen mit einem lieben Gruß an die fürsorgliche Nachbarin. 🙋⭐

    Gefällt 2 Personen

  2. anneinsideoffice 3. Dezember 2016 um 17:10

    Überdreht ja das ist unsere Gesellschaft. Aber es muss ja niemand mitmachen. Wir machen nur soviel, dass es für uns passt, ohne zu grosse Zwänge.

    Gefällt 3 Personen

  3. Silberdistel 3. Dezember 2016 um 18:36

    Ich denke auch, jeder hält es so, wie er mag. Also, entspann Dich und iss einen Keks 😉

    Gefällt mir

  4. Seifenfrau 4. Dezember 2016 um 08:04

    Huch, der letzte Blogeintrag mit diesem echt sehenswerten Foto ist mir doch glatt „durchgerutscht“…Na, so ein Glück, dass du es noch mal erwähnst. Das ist ein selten schöner Elch!
    Liebe Grüße,
    ich bin gleich wieder weg – auf einem Adventsmarkt…

    Gefällt mir

  5. Hausfrau Hanna 4. Dezember 2016 um 11:00

    Ich zweifelte etwas,
    liebe Frau Flohnmobil,
    ob du diese lange Blogabstinenz auch aus- und durchhältst… 😉

    Mit einem herzlichen „Es ist Advent – lass uns von Besinnung zu Besinnung hetzen!“
    schicke ich dir und Herrn Flohnmobil einen frohen Gruss
    Hausfrau Hanna

    Gefällt mir

  6. Jürg 4. Dezember 2016 um 19:51

    Hab ich dich doch durchschaut, gell. Diese Notfalltröpfli von Kindschi kenne ich nicht, ist echt witzig. Was ich kenne von Kindschi ,ist der Rötheli. Gruess Jürg

    Gefällt mir

Ein Flohnmobil will bewegt werden. Hilf Stillstandschäden zu vermeiden und schreib einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: