Flohnmobil – im Alltag unterwegs

Reiseberichte und Anekdoten. Alltagskram im Lande Balkonien.

Zwei Tröpfchen Öl

Nach dem letzten Beitrag kommt es gleich nochmals etwas fischig daher. Allerdings in etwas anderer Form.

Langjährige Leser dieses Blogs wissen, dass mein innig geliebter Mitbewohner und ich in den letzten Jahren mehrmals und an verschiedenen Orten Housesitting gemacht haben. Diese Leser können sich vielleicht auch an das Goldschätzchen erinnern. Allen anderen sei gesagt: Das Goldschätzchen ist einer der Hunde, den wir seinerzeit gehütet haben. Da wir dieses Jahr aus verschiedenen Gründen keine Gelegenheit hatten, irgendwo als Housesitter zu amten, sei hier eine Anekdote aufgewärmt.

DSC09495

Als wir das erste Mal im gediegenen Anwesen des Goldschätzchens waren, wurde ich in einem 45-minütigen Telefongespräch mit dessen Frauchen über Goldschätzchens Gepflogenheiten und kulinarischen Vorlieben aufgeklärt. Das war seinerzeit nötig, weil wir Frauchen nie zu Gesicht bekamen. Unter anderem erklärte uns Frauchen folgendes: Sollten wir einmal eine Büchse Ölsardinen öffnen, darf das Goldschätzchen zwei Tropfen des Öls haben. Diese zwei kostbaren Tröpfchen in Goldschätzchens Napf würde es besonders schätzen.

Ich nahm das seinerzeit zur Kenntnis und erzählte es nach Beendigung des Telefonats dem Mitbewohner. Dieser begann schallend zu lachen. “Ich bin mir ganz sicher, der Hund würde auch den Rest der Büchse, nicht nur die zwei Tröpfchen, fressen!” Die zwei Tröpfchen Öl sind für uns längst zum Running Gag geworden.

Als wir das letzte Mal beim Goldschätzchen waren, kauften wir eine Büchse Sardinen, um es damit zu gegebener Zeit mal zu belohnen. Auch so ein Hund schätzt schliesslich ab und zu mal eine Delikatesse. Irgendwie kam es nicht mehr dazu. Viel schlimmer noch: Wir nahmen das Büchsli mit heim. Und drum dümpelt bei uns seit bald 18 Monaten eine Büchse Ölsardinen rum, für die wir eigentlich so gar keine Verwendung haben. Denn, wie hier jeder weiss, Fische kommen im Hause Flohnmobil aus dem See, nicht aus der Dose.

DSC02028

Advertisements

7 Antworten zu “Zwei Tröpfchen Öl

  1. GOOD WORD for BAD WORLD 17. November 2016 um 09:04

    Ich schlage vor, du packst sie in den Keller. Für schlechte Zeiten. See zugefroren, etc.
    Fall X wäre dann der, dass Edelhündchen statt in der eigenen Hütte behütet, auf Urlaub zum See kommt. Hier wieder das mit dem zugefroren und so weiter. 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. runningtom 17. November 2016 um 13:34

    Die Hunde, mit denen wir im Engadin jeweils laufen gehen, schätzen Wurstwasser sehr, wie man uns gesagt hat. Einer diese Vierbeiner ist momentan bei uns auf Besuch. Weil es in unserem vegetarischen Haushalt keine Würste gibt, fällt auch kein Wurstwasser an. Natürlich hab ich bereits die Vermutung geäussert, dass es eine ganze Wurst anstelle von Wurstwasser auch tun würde.
    Wer weiss, vielleicht gibt’s ja mal eine Ausnahme. Insgeheim habe ich dabei ja die Hoffnung, dass es sich dann nicht lohnt, nur eine Wurst zu kochen. Bedingung allerdings: Keine vegetarischen Würste!

    Gefällt mir

  3. Roswitha 20. November 2016 um 23:40

    Der Inhalt der Dose ist ja lange haltbar, hebt sie auf und wenn ihr wieder mal zu dem Goldschätzchen fahrt, dann nehmt ihr sie einfach mit und schon ist der Käs gegessen, bzw. Goldschätzchen bekommt seine 2 Tröpfchen. 🙂 🙂 🙂

    Gefällt 1 Person

Ein Flohnmobil will bewegt werden. Hilf Stillstandschäden zu vermeiden und schreib einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: