Flohnmobil – im Alltag unterwegs

Reiseberichte und Anekdoten. Alltagskram im Lande Balkonien.

Zu Besuch beim Winter

Die Flumserberge kenne ich eigentlich nur vom Skifahren her. Nur ein einziges Mal war ich hier vor Jahren einmal im Sommer unterwegs. Das hat sich gestern geändert.

Zu viert und begünstigt von einem perfekten Timing, gelangten wir mit Auto, Postauto und Gondelbahn zur Bergstation auf dem Maschgenkamm. Dort sah es irgendwie ganz anders aus als jeweils im Winter. Wo kam denn plötzlich diese Pfütze her?

DSC01299

Wir tippelten auf dem anfänglich breiten Wanderweg los und schon ab dem ersten Meter war Frau Flohnmobil hin und weg. Nach dem Blick in die Webcam am Vortag war ich mir nämlich nicht so sicher gewesen, ob wir da nicht noch etwas zu früh unterwegs waren auf fast 2’000 Meter Höhe. Mitnichten! Überall blühte es nach Leibeskräften.

DSC01305

Der Himmel war zwar einmal mehr nicht so wolkenlos, wie uns der Wetterbericht versprochen hatte, aber meiner Freude über die überschwänglich blühende Alpenflora tat dies keinen Abbruch. Der Stimmung in unserem munteren Grüppchen übrigens auch nicht.

DSC01303

DSC01315

DSC01328

DSC01330

Selbst die Alpenrosen sind hier schon am blühen.

DSC01312

Unser Zwischenziel war die Spitzmeilen-Hütte (2’087 m), eine Hütte des Schweizerischen Alpenclubs, die gut auf Tagesgäste eingestellt ist. Auf dem Weg dorthin galt es einige kleine Schneefelder und ein paar harmlose Bäche zu queren, insgesamt aber ist die Hütte einfach zu erreichen. Und wer es nicht glaubt, dem gibt vielleicht der Hinweis, dass vor der Hütte ein Veloständer steht, die Bestätigung, dass die Wege weder abschüssig noch extrem steil sind. Allerdings dürfte es einige Passagen drin haben, die zu Fuss einfacher zu bewältigen sind als mit dem Velo. Ausser man hat die Fähigkeiten unseres frisch gebackenen Mountain-Bike Weltmeisters Nino Schurter…

DSC01336

Mit den Bäuchen voller Älpler-Magronen, die gar köstlich geschmeckt hatten, begaben wir uns auf den Rückweg zur Prodalp.

Auch auf diesem Weg konnte ich mich an den Blumen kaum satt sehen. Insbesondere an den Hängen, wo keine Rinder weideten, blühte es, was das Zeug hielt.

DSC01356

DSC01361

DSC01366

Ab der Alp Fursch ist der Weg mit Autos befahrbar. Trotzdem ist er ganz angenehm zu begehen, sind doch nur wenige hundert Meter asphaltiert.

DSC01369

Schön isch es gsi!

2 Stunden von der Bahnstation Maschgenkamm zur Hütte, keine nennenswerten Anstiege, knapp 2 1/2 Stunden zur Prodalp.

image

Advertisements

8 Antworten zu “Zu Besuch beim Winter

  1. Jürg 5. Juli 2016 um 21:07

    Ja diese Vielfalt der Blumen hinter dem Maschgenkamm kenne ich ist wirklich beeindruckend – dass sogar schon die Alpenrosen in Blüte stehen erstaunt mich. Gruss Jürg

    Gefällt mir

    • Flohnmobil 6. Juli 2016 um 21:14

      Nach der letzten Wanderung im Alpstein war ich auch sehr erstaunt, dass in den Flumserbergen schon auf den noch höher gelegenen Alpen die Alpenrosen blühen. Was wieder einmal mehr zeigt, dass das Mikroklima des Alpsteins ganz eigen ist.
      Grüessli
      Bea

      Gefällt mir

  2. Werner Ammann 5. Juli 2016 um 21:08

    Meinereiner hat den Maschgenkamm dafür noch nie im Winter gesehen. Aber deine heutigen Blumenbilder kommen mir sehr bekannt vor. Mal sehen, ob wir es in der schneefreien Zeit auch mal bis zur Spitzmeilenhütte schaffen, dort waren wir nämlich noch nie.
    Grüessli vom Werner und Timi

    Gefällt mir

  3. R + B 5. Juli 2016 um 21:31

    Grüezi Frau Flohnmobil, wir freuen uns immer wieder, die spannenden Blogs zu lesen. Auch die schönen Fotos von der Natur sind jedesmal eine Augenweide. Hier gebührt der Bloggerin mal einen herzlichen Dank!!!
    En Gruess

    Gefällt mir

    • Flohnmobil 6. Juli 2016 um 21:16

      Die Bloggerin nimmt die Blumen dankend entgegen und erwidert sie sogleich wieder – nur dank der Aufopferung spezieller Mitmenschen können immer wieder spezielle Beiträge entstehen. 😉
      Grüessli
      Bea

      Gefällt mir

  4. merlanne 7. Juli 2016 um 10:22

    Oh ja, schön isch es. Die Blumenvielfalt ist beeindruckend.
    Liebe Grüsse,
    Claudine

    Gefällt mir

  5. menzeline 8. Juli 2016 um 09:59

    Wieder so eine schöne Wanderung, wie herrlich. Die schneebedeckten Berge im Hintergrund und die vielen schönen Blumen am Wegesrand und dann immer diese tolle Aussicht. Da geht einem richtig das Herz auf. Danke Bea für die schönen Bilder.
    Liebe Grüße menzeline

    Gefällt mir

Ein Flohnmobil will bewegt werden. Hilf Stillstandschäden zu vermeiden und schreib einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: