Flohnmobil – im Alltag unterwegs

Reiseberichte und Anekdoten. Alltagskram im Lande Balkonien.

Federleichter Alptraum

Herr F. fand es gerade ausgesprochen gemütlich, da wo er sich befand. Er räkelte sich und war im Begriff, erneut ins Land der Träume abzudriften. Wie schön war es doch, pensioniert zu sein und am Morgen fast nach Belieben ausschlafen zu können!

Da hatte er allerdings die Rechnung ohne seine Frau gemacht. Diese hatte ganz andere Pläne und scheuchte ihn ungesehen der Tageszeit aus dem Bett. Sparsam wie Frau F. nun mal ist, war sie nämlich wild entschlossen, aus dem günstigen Stromtarif Profit zu schlagen. Und diesen gab es leider nur in den Morgenstunden. Also musste Herr F. noch vor Tagesanbruch aufstehen und ihr helfen, die Bettwäsche abzuziehen, in der er eben noch so friedlich geschlafen hatte.

Frau F. eilte sodann in die Waschküche und entgegnete ihrem maulenden Angetrauten, er könne sich ja auch ohne Bettwäsche nochmals in die Heia legen. Was dieser auch tat. Allerdings nur so lange, bis seine Holde den nächsten guten Einfall hatte. Und dass dieser nicht lange auf sich warten würde, wusste Herr F. nach mehreren Jahrzehnten Ehe nur zu gut.

Sein nächster Auftrag bestand darin, kurz nach Sonnenaufgang den Wäscheständer im Freien aufzustellen und seiner Frau artig beim Wäsche aufhängen behilflich zu sein. Schliesslich drapiert sich derart grosses Tuch nicht von alleine sittsam an der Leine.

DSC01257

Aus der Überlieferung ist nicht bekannt, ob Herr und Frau F. den ganzen frühmorgendlichen Akt im Schlafanzug vollführten oder ob sie sich eigens dafür anzogen. Es ist jedoch davon auszugehen, dass Herr F. spätestens beim Wäsche aufhängen hellwach war.

Ich wünsche den Beiden weiterhin viel Spass beim Bettwäsche waschen, auch wenn sie, wie ich inzwischen auf hartnäckiges Nachfragen hin erfahren habe, durchaus mehrere Garnituren Bettwäsche im Schrank haben…

… und wie ich aus persönlicher Erfahrung weiss, auch sämtliche Tassen.

Advertisements

4 Antworten zu “Federleichter Alptraum

  1. R + B 3. Juni 2016 um 18:49

    Der arme Herr F.! Er tut mir richtig leid eine solch resolute Frau zu haben. Ich hoffe wenigstens, dass Herr F. am Mittag ein wohlverdientes Schläfchen nachholen konnte. Das mit der Bettwäsche waschen ist immer so eine Sache.
    Es liäbs Grüessli

    Gefällt mir

    • Flohnmobil 5. Juni 2016 um 16:05

      Im Sinne des Seelenwohls von Herrn F. hoffe ich das natürlich auch. Es sei ihm zu wünschen, dass seine Holde in der Zeit nicht auch wieder mit guten Ideen daher kam. 😉
      Grüessli
      Bea

      Gefällt mir

  2. Werner Ammann 3. Juni 2016 um 20:49

    Herr F. sollte seine Frau drauf aufmerksam machen, dass es günstige Stromtarife auch am späten Abend gibt. Und bei Sonnenaufgang würde die Wäsche dann schon hängen, ohne dass Herr F. dafür aufstehen müsste 🙂
    Grüessli von den morgendlichen Langschläfern Werner und Timi

    Gefällt mir

    • Flohnmobil 5. Juni 2016 um 16:08

      So etwas kannst du nicht verstehen, Werner, du warst nie verheiratet. Wenn Frau F. sich etwas in den Kopf gesetzt hat…
      … jetzt muss ich aber vorsichtig sein, was ich schreibe. Frau F. liest hier mit. 😉
      Grüessli
      Bea

      Gefällt mir

Ein Flohnmobil will bewegt werden. Hilf Stillstandschäden zu vermeiden und schreib einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: