Flohnmobil – im Alltag unterwegs

Reiseberichte und Anekdoten. Alltagskram im Lande Balkonien.

Der direkte Draht zu Frau Holle

Der Frühling. Bei Jedem löst er etwas aus. Bestimmt. Aber nicht bei Jedem das Gleiche.

Man fühlt sich plötzlich berufen, die Fensterscheiben vom Dreck des Winters zu befreien (z.B. Frau Flohnmobil). Der Verlockung von Erdbeeren kann man nicht widerstehen, obschon man genau weiss, dass sie noch weit von ihrer geschmacklichen Höchstform entfernt sind. Oder man merkt, dass die Autoindustrie auch Sommerreifen produziert (es sei hier stellvertretend Herr Flohnmobil aufgeführt). Man buddelt wie eine Wühlmaus im Garten rum (u.a. Familie Flohnmobil). Durchs die offenen Fenster lässt man ganze Strassenzüge an seiner automobilen Bum-Bum-Musik teilhaben. Noch besser: Man hat ein Cabrio, dann hält gar nichts mehr die akustische Umweltverschmutzung auf. Oder man stellt vom dicken Winter- aufs leichtere Sommerduvet um, so wie jüngst im Hause Flohnmobil geschehen.

In Abwandlung des letzten Punkts hat ein Nachbar bei uns im Quartier eine ganz eigene Methode entwickelt, um seinen Frühlingsgefühlen Ausdruck zu verleihen. Er hat zu rechtschaffener Morgenstund seinen Bettinhalt übers Fenstersims gehängt. Am Vormittag durfte man noch davon ausgehen, dass im Inneren der Wohnung ein grösserer Frühlingsputz stattfand, der mit gründlichem Lüften einher ging. Als das Bettzeug am Mittag immer noch dort hing, kamen erste Zweifel auf. Und als am frühen Abend der Regen einsetzte, und sich das Fenster immer noch wie auf dem Bild unten präsentierte, wussten wir, dass dass es im Schlafzimmer nicht nur sehr kalt sein musste (es geschah am letzten Samstag, als das Thermometer nicht über 9 Grad kletterte), sondern….

… aber das überlasse ich eurer Fantasie. Jedenfalls war es schon dunkel, als ich – man ist ja eine Frau und als solche etwas neugierig – nochmals einen Blick quer über den Rasen werfen musste, um zu sehen, dass in der Zwischenzeit jemand heim gekommen war. Frau Holles Filiale war verschwunden.

DSC00980

Advertisements

2 Antworten zu “Der direkte Draht zu Frau Holle

  1. canadaeinfach 11. April 2016 um 11:08

    Also hat nicht nur Frau Holle ein Durcheinander im Fadezainli (seufz). Bei uns schneit es schon wieder und letzte Nacht war es MINUS NEUNZEHN Grad.
    Eisgrüsse übers Meer
    Anita

    Gefällt mir

Ein Flohnmobil will bewegt werden. Hilf Stillstandschäden zu vermeiden und schreib einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: