Flohnmobil – im Alltag unterwegs

Reiseberichte und Anekdoten. Alltagskram im Lande Balkonien.

Bedenken eines Basilikums

Als gebürtiger Südfranzose war es mir vergönnt, beinahe vier Wochen lang in herrlicher Umgebung gehegt und gepflegt zu werden. Meine Ersatzmutter las mir jeden Wunsch von den Lippen ab. Sie pflanzte mich in einen schönen Topf, rannte mit mir im Garten herum auf der Suche nach dem sonnigsten Platz, nahm mich in den ersten Nächten unters Dach, machte mir regelmässig meine zarten Füsschen nass.

Doch nun droht eine drastische Wende und ich habe allen Grund anzunehmen, dass ich den Zenit meines geschmackvollen Lebens bereits überschritten habe. Ihr glaubt es nicht? Leider ja. Ich werde nun nämlich in ein Auto verfrachtet und hunderte Kilometer nordwärts erst wieder das Tageslicht erblicken. Und was mich dort erwartet, ist eines so stolzen Südfranzosen ziemlich unwürdig.

Hier war es nämlich in den vergangenen vier Wochen gerade mal einen halben Tag lang etwas feucht und insgesamt blies drei Tage der Mistral, der mich beinahe ausgetopft hätte. Währenddessen begannen die Leute dort, wo ich hin muss, bereits die Arche Noah zu bauen.

Was für düstere Prognosen! Aber ich hab noch etwas Verstärkung mitgebracht. Aber – pssst! – nicht weitersagen, das soll eine Überraschung werden. Geteiltes Leid ist  bekanntlich halbes Leid.

DSC09457

Na, seht ihr einen Unterschied zu damals?

Advertisements

6 Antworten zu “Bedenken eines Basilikums

  1. Anita 27. Mai 2015 um 14:57

    Seufz… ich leide mit dir! Ueber das südfranzösiche Wetter geht gar nichts.

    Gefällt mir

  2. Zimi 28. Mai 2015 um 12:14

    Hoi Bea ihr müsst nur wieder in die Schweiz kommen – hier ist alles üppig und grün ! Gruess Jürg

    Gefällt mir

  3. Basilikum 28. Mai 2015 um 13:03

    Pssssst, „sie“, meine neue Besitzerin hat mich neben einem „riesigen“ Gestrüpp eingepflanzt. Ein kleiner Trost bleibt mir, bei günstigem Wind kann ich dich, „meine Verstärkung“ riechen. Wenn die Tage kürzer werden bekommen wir vielleicht die Gelegenheit und wir sehen uns, denn „die“ rennen jedem Sonnenstrahl nach mit uns. Das weiss ich.

    Gefällt mir

    • Flohnmobil 29. Mai 2015 um 11:02

      Wir müssen auf jeden Fall zusammenhalten, lieber Basilikum. Vielleicht gelingt es uns mit vereinten Kräften, etwas frischere Luft ins Quartier zu bringen. Oder ins Treppenhaus…. 😉

      Gefällt mir

Ein Flohnmobil will bewegt werden. Hilf Stillstandschäden zu vermeiden und schreib einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: