Flohnmobil – im Alltag unterwegs

Reiseberichte und Anekdoten. Alltagskram im Lande Balkonien.

Morgenstund

Morgenstund ist aller Laster Anfang, heisst es.

Da muss was dran sein! Als heute um 4.00 Uhr der Wecker klingelte, konnte ich dem Tag noch nicht viel Positives abgewinnen. Auch nicht, als mein innig geliebter Mitbewohner und ich zusammen mit meiner Mutter im Stockfinsteren zur Tiefgarage wackelten. Im strömenden Regen notabene! In unserem Dorf waren um diese Zeit noch nicht mal die Strassenlaternen an. Grässlich!

20150428_042708[1]

Der Flug meiner Mutter via Lissabon nach Brasilien wäre eigentlich erst am 1. Mai gegangen. Doch da sich das Personal der TAP entschlossen hatte, vom 1. bis 10. Mai zu streiken, musste umgebucht werden. Der “gemütliche” Flug mit guten Anschlusszeiten mutierte zur gefühlten Weltumrundung. Um 6.20 hätte meine Mutter abfliegen sollen. Um 8.00 rief sie an, sie hätte jetzt einen Gutschein für ein Frühstück erhalten. In Lissabon? Nein, immer noch in Zürich, der Flieger habe ein technisches Problem. Sie fliege nun am Mittag mit Swiss. Da der Weiterflug nach Brasilien ohnehin erst gegen 17.00 vorgesehen war (zur Zeit ist noch offen, wie dieses Reisedrama ausgeht), dürfte sie zum Umsteigen genügend Zeit gehabt haben. In Brasilien ankommen wird sie übrigens gegen 20.00 Uhr Lokalzeit. Und ziemlich auf dem Hund sein.

Dagegen ist das, was der Mitbewohner und ich uns für den heutigen Tag vorgenommen haben, direkt ein Sonntagsspaziergang.

Advertisements

6 Antworten zu “Morgenstund

  1. anneinsideoffice 28. April 2015 um 19:51

    Ach, Pech gehabt, da hat sich das frühe aufstehen für euch alle nicht gelohnt.
    Und es gab nicht mal einen schönen Sonnenaufgang,wegen den Regenwolken, doppelt Pech!

    Gefällt mir

  2. Anita 28. April 2015 um 23:46

    Tatsächlich, dein Mom geht nach Brasilien… (dabei habe ich grade aufgeräumt 🙂
    Für einmal geht es uns besser: Erstens brennt unsere Hoflaterne die ganze Nacht (bei trübem Wetter auch schon mal tagsüber) und zweitens hat bei uns heute die Sonne vom Himmel gelacht – bei plus 18 Grad! Wenn ihr wollt, schick ich sie euch nach dem Wochenende wieder…
    Anita

    Gefällt mir

  3. Hausfrau Hanna 30. April 2015 um 10:23

    Nun ist mir absolut klar,
    liebe Frau Flohnmobil,
    von wem du das Reiseabenteuergen geerbt hast…
    Ich hoffe, deine Mutter ist unterdessen gut in Brasilien angekommen!

    Herzlich Hausfrau Hanna

    Gefällt mir

    • Flohnmobil 30. April 2015 um 14:57

      Das Gen hat sich bei meiner Mutter erst relativ spät ausgebildet und auch nur, weil ihr Bruder mit 60 nach Brasilien ausgewandert ist. Sonst bräuchte sie bis heute keinen Reisepass.
      Grüessli
      Bea

      Gefällt mir

Ein Flohnmobil will bewegt werden. Hilf Stillstandschäden zu vermeiden und schreib einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: