Flohnmobil – im Alltag unterwegs

Reiseberichte und Anekdoten. Alltagskram im Lande Balkonien.

Igel im Grünen

Ungläubiges Staunen in meiner Küche. Es gibt Rezepte, die sind so einfach und dennoch so wirkungsvoll, dass es selbst mir gelingt, sie einigermassen effektvoll auf dem Teller anzurichten. Wer würde denken, dass sich unter diesen Kugeln eine Masse aus Fisch und Rahm verbirgt? Dass ich dieses Rezept ausprobiert habe, hat verschiedene Gründe.

  1. Ich bin grundsätzlich neugierig (was sich in der Küche häufig, aber nicht immer auszahlt)
  2. Ich musste unbedingt wissen, ob der Igeli-Effekt funktioniert.
  3. Ich mag sehr gern Reis (was bekanntlich nicht für alle Mitglieder unseres überschaubaren Haushalts in gleichem Masse zutrifft).
  4. An Fisch mangelt es in unserem Haushalt nie (wofür vorwiegend die andere Hälfte unseres Haushalts verantwortlich zeichnet)
  5. Unser Dampfgarer wollte mal wieder beschäftigt sein.

Dass es funktioniert hat, seht ihr auf dem Bild oben. Wenn ihr wissen wollt, wie ein professioneller Fotograf das gleiche Menu ins Bild rückt, könnt ihr hier das Rezept nachschauen. Und für alle Reis-Liebhaber habe ich hier eine Seite aufgestöbert, wo es weitere Reis-Rezepte gibt. Ich werde mich leider etwas zurückhalten müssen (die Gründe gibt es hier nachzulesen).

Aber dieses Geköch hier werde ich trotzdem bald mal machen. Das würde dann vielleicht bald mal unter dem Titel „Stachelschwein trifft caramellisierte Zwiebeln“ im Blog rangieren.

Advertisements

18 Antworten zu “Igel im Grünen

  1. AnDi 2. November 2014 um 17:16

    Die sind doch mal richtig gut geworden! Und Dein Foto gefällt uns besser als das beim Rezept!!!

    Auf das Stachelschwein sind wir gespannt. 🙂

    LG und einen schönen Abend
    AnDi

    Gefällt mir

  2. Silberdistel 2. November 2014 um 19:45

    Also ich muss mich da AnDi anschließen, Dein Bild sieht professioneller aus. Das Löffelchen allein macht es eben auch nicht, auf die Liebe zum eigenen Foto kommt es an 😉
    LG von der Silberdistel

    Gefällt mir

  3. schreibschaukel 2. November 2014 um 22:36

    AhA! Reis also. Verzeih – aber irgendwie sah es nach was anderem aus und ganz ehrlich – ich müsste das jetzt nicht auf meinem Teller haben 🙂 . Was mich betrifft, so bleib lieber bei der Quarktorte.

    Gefällt mir

    • Flohnmobil 3. November 2014 um 11:25

      Deine hohe Meinung vor meiner Quarktorte in allen Ehren – aber ein klein wenig umfangreicheres kulinarisches Repertoire solltest du dir schon zulegen. Wetten, du würdest dich mit den Igeli bei mir anfreunden?

      Gefällt mir

  4. Anita 2. November 2014 um 23:52

    Lässige Viecher hast du hier produziert…

    Gefällt mir

  5. Zimi 3. November 2014 um 09:45

    Sehr schön anzuschauen – es denke es war auch dementsprechend gut, oder? Gruss Jürg

    Gefällt mir

  6. Elli 3. November 2014 um 17:01

    Dafür gebe ich Dir 10 Punkte. 🙂

    Gefällt mir

Ein Flohnmobil will bewegt werden. Hilf Stillstandschäden zu vermeiden und schreib einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: