Flohnmobil – im Alltag unterwegs

Reiseberichte und Anekdoten. Alltagskram im Lande Balkonien.

Frisch von der Scholle

Ich habe es hier bestimmt schon mal erwähnt. Aber egal, es gilt noch immer: Ich gehe für mein Leben gerne auf Märkte. Das quirlige Treiben, die Stände mit all den Leckereien. Erntefrisches Gemüse, Fisch, Eingemachtes, Honig, Wurstwaren, Oliven, Kleider, Gewürze, Körbe, Lederwaren, Schmuck. Ich schau einfach gerne hin. Kaufen tue ich nur selten etwas, das nicht essbar ist. Das hat wohl den Grund, dass das mit dem Anprobieren auf einem Markt etwas umständlich, wenn nicht gar unmöglich ist.

Bei frischem Obst und Gemüse dagegen, da kann ich mich kaum zurückhalten und bin akut gefährdet, mehr einzukaufen, als mein innig geliebter Mitbewohner und ich vernünftigerweise verwerten können. Hier in der Provence gibt es Bauernmärkte, die bieten nur das an, was die Scholle gerade hergibt. Also nichts Zugekauftes, nur damit das Angebot vollständig ist. Eine kleine Aufzählung dessen, was derzeit feilgeboten wird:

Kirschen, Erdbeeren, Pfirsiche, Cavaillon-Melonen (kein Wunder, Cavaillon ist ja nicht weit von hier…), Aprikosen.

Kefen, Salatköpfe, Radieschen, Spargel, Coeur-de-Boeuf Tomaten, Krautstiel, Mangold, Saubohnen, Zucchini, Kohlrabi, Knoblauch, Buschbohnen, Kartoffeln, Randen, Erbsen, Kräuter.

Daneben gibt es auch noch Stände, an denen Eier, Brote, Wein, Honig, Schaf- und Ziegenkäse (Kühe sucht der Schweizer hier vergebens), Olivenöl, Blumen- und Gemüsesetzlinge verkauft werden. Was allerdings der Fischstand, den wir heute auf dem Wochenmarkt angetroffen hatten, hier streng rechtlich betrachtet zu suchen hatte, bleibt mir ein Rätsel. Am Luberon gibt es keine permanenten Gewässer. Sieht man mal von den Swimming-Pools ab, die bei praktisch jedem Haus zu finden sind.

Advertisements

4 Antworten zu “Frisch von der Scholle

  1. Hausfrau Hanna 28. Mai 2014 um 09:39

    Oh, bei diesen Märkten mit den frischen, regionalen Produkten,
    liebe Frau Flohnmobil,
    fallen bei mir ebenfalls sämtliche Hemmungen und Schranken…
    Und ich gebe aus, was das ‚Kässeli‘ hergibt und ich zu tragen vermag 😉

    Herzlich Hausfrau Hanna

    Gefällt mir

  2. Zimi 28. Mai 2014 um 13:23

    Hier ginge auch ein Hobbychoch so richtig gerne „schmöckern“. Die nächsten 2 Wochen gehen wir dann ins Südtirol – es gibt somit bei mir eine Blogpause ( habe dort kein WLAN). Gruss Jürg

    Gefällt mir

Ein Flohnmobil will bewegt werden. Hilf Stillstandschäden zu vermeiden und schreib einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: