Flohnmobil – im Alltag unterwegs

Reiseberichte und Anekdoten. Alltagskram im Lande Balkonien.

Was kann denn die Katze dafür?

Nach einem Glas Wasser ist man noch stocknüchtern.

Ein Glas Bier später hat man bereits etwas Öl am Hut.

Nach zwei Gläsern Wein ist man – zumindest in den Augen des Polizisten – nicht mehr fahrtauglich.

Nach zwei weiteren Schnäpsen ist man schon ehr und redlich angeheitert.

Die neuerliche Flasche Rotwein hat zur Folge, dass man mittlerweile ziemlich verladen ist.

Nach einer weiteren Ladung Alkohol ist man – ganz nüchtern betrachtet – stockbesoffen.

Während Promille-Zahlen ganz zweifelsfrei den mathematisch-medizinischen Allgemeinzustand ausdrücken, hat unsere Sprache einen weitaus grösseren Ermessensspielraum, wenn es um Alkohol geht. Saloppe Redewendungen wie blau wie ein Veilchen sein oder einen Affen haben veranschaulichen, wie grosszügig Alkoholkonsum in unserer Gesellschaft  akzeptiert und verharmlost wird.

Ich will hier weder missionieren noch dazu aufrufen, im Selbsttest herauszufinden, wie schnell ihr einen sitzen habt oder voll wie eine Strandhaubitze seid. Vielmehr interessiert mich, welche Begriffe es in eurer Mundart für den Zustand „zu viel Alkohol getrunken“ gibt.

Chatzchegelvoll ist nur einer von vielen (schweizerdeutschen) Begriffen für blau.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.
Schaut bitte nicht zu tief ins Glas!

 

Advertisements

8 Antworten zu “Was kann denn die Katze dafür?

  1. Hausfrau Hanna 10. Mai 2014 um 09:11

    Nach einem Glas Bier,
    liebe Frau Flohnmobil,
    hat Hausfrau Hanna das Öl nicht am Hut…
    … sondern im Blut 😉
    Wenn auch nur ‚lättöl‘. Oder ‚Leichtbier. Das die Lampe nicht so fest hinaufdimmt… 😉
    Alles klar?

    Herzlich ins Wochenende
    Hausfrau Hanna

    Gefällt mir

  2. Zimi 10. Mai 2014 um 13:23

    „En Siech ha“ beschreibt bei uns eigentlich diesen Zustand. Aber in unserem Alter ist man vernünftig, man trinkt zwar gerne ein Gläschen oder 2 (gerade bei unseren Chochabenden) – danach bin ich aber „nur“ leicht angeheitert. Man geniesst den Alkohol – das geht nämlich auch. Gruss + schönes Wochenende wünscht de Jürg

    Gefällt mir

  3. Trudy und DIE TIBIS 10. Mai 2014 um 19:13

    Drink or Drive ist mein Slogan.

    Wän`i en Flade ha, bliib i dihei….
    Turgauertüütsch

    Gefällt mir

  4. Anita 11. Mai 2014 um 23:46

    „Häsch ein sitze_“… händ mir gseit….st. gallerisch oder schaffhuuserisch. Mängmol hani en Durenand mit de beide Dialäkt! Bi halt nümme reinrassig, sondern mulitkulti…
    Anita

    Gefällt mir

Ein Flohnmobil will bewegt werden. Hilf Stillstandschäden zu vermeiden und schreib einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: