Flohnmobil – im Alltag unterwegs

Reiseberichte und Anekdoten. Alltagskram im Lande Balkonien.

Pampers aus der Spraydose

Schnee hat die Angewohnheit, sich bei entsprechenden Temperaturen anzusammeln. Das kann im Zusammenhang mit Skipisten ganz nützlich und ebenso gewollt sein. Auf Strassen und Gehwegen ist die weisse Pracht weniger gefragt.

Ebenso unwillkommen ist das feuchte Weiss auf den Sitzflächen von Sesselliften. Zwar bemühen sich die Mannen an den Liften mehr oder weniger ernsthaft (wer ein Beispiel der Variante „weniger“ lesen will, klicke HIER), die Sessel vom Schnee zu befreien, können aber nicht verhindern, dass es trotzdem feucht bleibt bzw. ständig von neuem feucht wird, denn den Schnee auf den Bügeln über den Sesseln und auf den Masten räumt natürlich keiner weg. Wenn man Pech hat sitzt man genau am richtigen Ort und kommt während der Bergfahrt in den Genuss einer Dusche. Nichts Schöneres, als wenn es einem den Hals runter tropft, ehrlich!

Abhilfe könnte ein Schirm schaffen, doch wäre dieser beim Skifahren ein ganz klein wenig hinderlich. Vor allem, wenn man ihn nicht zuklappen würde. Ausserdem wirkt so ein Schirm etwas – na ja – übervorsichtig und deplatziert. Um ganz ehrlich zu sein, ist mir auf der Skipiste noch nie jemand mit einem Schirm begegnet. Was wirklich hilft, ist vorausschauendes Absitzen auf dem Sessellift und sich den trockensten Sitzplatz ergattern. Dennoch lässt sich ein feuchtes Hinterteil bei oder nach Neuschneefällen nicht verhindern. Mein innig geliebter Mitbewohner und ich haben uns schon überlegt, dass XXL-Pampers ganz praktisch wären. Man müsste sie nur verkehrt rum tragen, also mit der Feuchtigkeit aufnehmenden Seite nach aussen und schon bliebe man den ganzen Tag angenehm trocken und wäre bei einem allfälligen Aufsetzer auf der Piste angenehm gepolstert. Dagegen spricht, dass wir dann grundsätzlich unsere Skihosen eine bis zwei Nummern grösser kaufen müssten. Deshalb haben wir uns für die Variante light entschieden:

Pampers aus der Spraydose.

Kennt ihr nicht? Also wir finden so einen Imprägnierungs-Spray ganz praktisch. Und er trägt auch überhaupt nicht auf.

Die Kirche von Morgins mit dem Glockenturm, der trotz Schnee schön bimmelt.

Advertisements

4 Antworten zu “Pampers aus der Spraydose

  1. notiznagel 22. Januar 2014 um 21:08

    Neu im Angebot „Skihosenboden – Imprägnierungen“.
    Bei Skibelag reparieren und Kanten schleifen inbegriffen.

    Gefällt mir

    • Flohnmobil 23. Januar 2014 um 17:27

      Du hast mich auf eine super Idee gebracht: Ich mache in Morgins morgen einen Stand auf, gleich hinter der Kasse, und bewaffne mich mit ein paar Dosen Imprägnierungsspray. Die imprägnierten Skifahrerhosenböden werden uns glatt die Ferien finanzieren. 😆

      Gefällt mir

  2. hrzcamper 23. Januar 2014 um 06:29

    Laienfrage: Kommt der Schnee auf den Sesselbahnsitzen auch aus der Kanone? 😉

    Gefällt mir

    • Flohnmobil 23. Januar 2014 um 17:30

      *räusper*
      Ich gehe davon aus, dass diese Frage nur halbernst gemeint ist. Trotzdem unternehme ich einen seriösen Versuch, darauf zu antworten.
      In der Regel sind die Schneekanonen so gerichtet, dass sie NICHT auf die Sessellifte zielen. Nichts desto trotz kann der Wind hier sein Unwesen treiben und die Sessel zumindest ein wenig zuschneien. Mein absoluter SuperGAU auf einem Sessellift wäre ja, dass der Lift genau dann stoppt, wenn wir im Bereich einer Schneekanone sind!

      Gefällt mir

Ein Flohnmobil will bewegt werden. Hilf Stillstandschäden zu vermeiden und schreib einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: