Flohnmobil – im Alltag unterwegs

Reiseberichte und Anekdoten. Alltagskram im Lande Balkonien.

Öfters mal Panne (28)

… oder: Aufgeladen

War es Glück? War es dem Geschick meines innig geliebten Mitreisenden zu verdanken? Oder war es einfach nur Zufall? Auf all unseren Reisen, die uns mitunter durch sehr abgelegene Gegenden führten, kamen wir nur ein einziges Mal in den Genuss, unser Fahrzeug abschleppen zu müssen.

Das Kataströphchen ereilte uns im Nordwesten der USA, im Staate Washington. Grundsätzlich waren wir dort bei der Schwester des Mitreisenden untergebracht. Eine willkommene Abwechslung, mal wieder einen „festen Wohnsitz“ zu haben nachdem wir bereits mehrere Monate unterwegs gewesen waren. Weshalb wir mit dem eigenen Fahrzeug ausrückten, wo doch in der Garage ein 68er Cougar stand (was für eine Rennmaschine, des Mitreisenden Entzücken kannte keine Grenzen!), weiss ich nicht mehr. Tatsache ist aber, dass wir wenige hundert Meter von der Haustüre entfernt stehen blieben. Einfach stehen blieben. Der Motor war töter als tot; das Zündsystem erhielt keinen Strom mehr. Wir gingen zu Fuss zur Garage an der Ecke, aber der dortige Mechaniker konnte unser Auto auch nicht mehr in Gang bringen. Obschon es kaum zweihundert topfebene Meter von unserem erschlafften Fahrzeug bis zur Reparaturwerkstatt waren, durfte der Camper nicht abgeschleppt werden. Die Amerikanische Gesetzgebung sieht in so einem Fall vor, dass das Auto aufgeladen werden muss.

Die Schadensaufnahme ergab schliesslich, dass unsere Steuerungs-Elektronik in die Jahre gekommen war und ersetzt werden musste. So oxidiert, wie das Ding war, grenzte es an ein Wunder, dass wir überhaupt jemals den Motor anlassen konnten.

Mit neuer Elektronik aufgewertet begleitete uns unser Dodge Campervan noch monatelang durch ganz Nordamerika bis hoch nach Alaska und im folgenden Winter runter nach Mexico. Nicht auszudenken, wenn die Elektronik bei den Mexis ausgestiegen wäre. Die sind zwar Weltmeister im Flicken und Improvisieren, aber vor derartiger Technik hätten wohl auch sie kapitulieren müssen.

Advertisements

Ein Flohnmobil will bewegt werden. Hilf Stillstandschäden zu vermeiden und schreib einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: