Flohnmobil – im Alltag unterwegs

Reiseberichte und Anekdoten. Alltagskram im Lande Balkonien.

Gratis und franko

Der Vorschlag stammte nicht von uns, aber wir griffen ihn dankbar auf. Auf der deutschen Seite des Rheins stromaufwärts wandern, am schweizerischen Ufer wieder runter. Am Wendepunkt: Ein Spektakel der Sonderklasse und einer der meistbesuchten touristischen Orte dieses Landes schlechthin – unser aller Rheinfall. Derzeit besonders spektakulär mit gewaltigen Wassermassen. Über 826’000 Liter Wasser donnern pro Sekunde über die 23 m hohen Felsstufen. Das habe ich weder nachgezählt, nachgeprüft noch errechnet, sondern dieser Seite entnommen. 826’000 Liter sind zwar im Vergleich zur normalen Abflussmenge von 600’000 Litern ganz schön viel, gegenüber 1965 aber, wo 1’250’000 Liter abflossen, noch immer ein Klacks.

Am Ufer wird das touristische Vollprogramm geboten. Elektrotrotinett für Fussfaule, Züglein für Stehfaule, (Elektro-)Velos für Tretfreudige. Glacé für Inder, Chinesen und andere Schleckmäuler. Natürlich Bootsfahrten verschiedenster Länge, so nahe wie möglich an die Felsen ran oder auch den Rhein runter. Kinderwagen und Rollatore vervollständigten das beräderte Bild. Der berühmte Fels mit der Schweizer Fahne ist momentan nicht begehbar – zu viel Wasser unten am Steg.

Und überall klickt es. Ein Franken pro geschossenes Foto – mein Budget wär für längere Zeit saniert. A propos Geld: Den Rheinfall gibt’s gratis zu bewundern. Und zu meinem allergrössten Staunen war selbst die Toilette gratis. Wer behauptet denn immer, die Schweiz sei teuer?

Advertisements

13 Antworten zu “Gratis und franko

  1. Paddy 17. Juni 2013 um 08:50

    Sehr schön. Da hab‘ ich mal ein Videofilmli gemacht. Darf ich? http://www.youtube.com/watch?v=Tap8-HaCltA

    Gefällt mir

    • Flohnmobil 17. Juni 2013 um 14:53

      Du darfst!
      Danke für dein Filmli. Das dürfte wohl nicht ganz trocken ausgegangen sein. Es hatte damals aber vergleichsweise wenig Wasser. Und dann diese Einerkolonne den Fels hoch! 🙄

      Gefällt mir

  2. notiznagel 17. Juni 2013 um 18:10

    Wasser, Lebenselixier mit Gewalt.
    Leider kann sich die Bevölkerung an Donau und Elbe nicht über noch viel grössere Wassermassen pro Sekunde freuen.

    Gefällt mir

  3. schreibschaukel 17. Juni 2013 um 20:46

    Der Rheinfall ist nie ein Reinfall. Nie! 😉

    Gefällt mir

  4. Seifenfrau 18. Juni 2013 um 07:17

    Ja. Das wär ein Ausflug!

    Gefällt mir

  5. runningtom 26. Juni 2013 um 14:31

    Hab ich auch schon öfters besucht, den Rheinfall. Immer wieder sehenswert. Und jetzt erst seit ich mit dem Fitbit einen Schrittzähler verwende, der auch die Treppen zählt. Da lass ich doch sowieso keine Steigung aus.
    Übrigens findet dort bald auch der Rheinfall Lauf statt. Der gehört seit diesem Jahr zum ZüriLaufCup als Ersatz für andere Läufe die nicht mehr durchgeführt werden.

    Gefällt mir

Ein Flohnmobil will bewegt werden. Hilf Stillstandschäden zu vermeiden und schreib einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: