Flohnmobil – im Alltag unterwegs

Reiseberichte und Anekdoten. Alltagskram im Lande Balkonien.

Hürden auf dem Weg zur Skipiste

Das grösste Hindernis beim Skifahren, das lässt sich bereits jetzt bilanzieren, war dieser Winter das Wetter. Kaum zwei schöne Tage aneinander.

Mein innig geliebter Mitbewohner und ich haben uns für den letzten Skiausflug allerdings das Leben etwas schwerer als sonst gemacht. Die erste Hürde stellte sich uns nämlich schon bei der Anreise in den Weg.

Die nächste liess nicht lange auf sich warten, mussten wir doch unser gesamtes Gepäck irgendwie auf die autofreie Fiescheralp rauf buckeln. Glücklicherweise befand sich unsere Unterkunft im gleichen Gebäude wie die Seilbahn. Hochgradig zu empfehlen übrigens, die Alpenlodge Kühboden! Wir fühlten uns sehr gut aufgehoben und bekocht.

Nach Überwindung der topografischen Hürden konnte uns nur noch das Wetter einen Streich spielen. Und, um seinem schlechten Ruf gerecht zu werden, das tat es auch. Nach einem halben Vormittag jedoch hatten wir auch diese Hürde geschafft und dann war es einfach nur noch zum geniessen. Drum nicht mehr viele Worte, sondern ein paar Eindrücke aus der Aletsch-Arena. Die mit Europas längstem Gletscher.

Und da ist er doch endlich mal fast ohne Wolken: der Aletschgletscher. Fotografiert vom Eggishorn.

Die Horli-Hitta auf dem Eggishorn (2’870 m)

Unser Domizil in den vergangenen drei Tagen: die Fiescheralp. Im Hintergrund verbergen sich in den Wolken ein gutes Dutzend Viertausender.

In der etwas ulkig anmutenden „Skifahrer-Rohrpost“ auf der Bettmeralp.

Advertisements

11 Antworten zu “Hürden auf dem Weg zur Skipiste

  1. Brigitte 24. März 2013 um 13:26

    Von wegen das Leben etwas schwerer gemacht… für zwei Sportskanonen ist das ja eher eine Aufwärmung!!
    Die Bilder sind fantastisch….
    … und die Rohrpost ist angekommen!
    Liebe Grüsse ond heb än schönä SONNtig
    ♥-lich brigitte

    Gefällt mir

    • Flohnmobil 24. März 2013 um 13:54

      Gäll, sieht witzig aus, die Rohrpost. Und hat eine gefühlte Ewigkeit gedauert, bis wir am anderen Ende des Tunnels wieder rausgespickt wurden.
      Es waren drei wirklich hammerhafte Tage. Wir hatten den ganzen Winter über geplant, endlich mal in die Aletscharena zu fahren und schon bald befürchtet, dass die Skisaison dahin ist, bevor wir es packen.

      Gefällt mir

  2. pixelspielerei 24. März 2013 um 13:48

    Boah ne, nä?! Bei dem Straßenanblick bleibt wirklich nur, sich gedanklich am Ziel zu orientieren und sich an dem Gedanken echt festzuhalten, was?!

    Aaaaber dann! Wow! Doppel-, trippel-Wow! Das sieht so rasend toll aus … Ich beneide Euch; gönnend natürlich! Ich hoffe, dass Ihr den Stau bei Ankunft sofort vergessen hattet! 😉

    Gefällt mir

  3. Miss Chatterbox 24. März 2013 um 18:26

    Eggishorn – Ich weiss warum!

    Mit hochachtungsvollen Grüssen

    Die Botschafterin von Fiesch-Eggishorn 🙂

    Gefällt mir

  4. Gabi 30. März 2013 um 19:09

    Wunderschön siehts da oben aus. Und so herrlicher Sonnenschein! Kenne das schon sei geraumer Zeit nicht mehr.

    Gefällt mir

Ein Flohnmobil will bewegt werden. Hilf Stillstandschäden zu vermeiden und schreib einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: