Flohnmobil – im Alltag unterwegs

Reiseberichte und Anekdoten. Alltagskram im Lande Balkonien.

BMW für Fortgeschrittene

Es hat sich in den vergangenen Monaten so ergeben, dass mein innig geliebter Mitbewohner und ich seiner von mir nicht immer so innig geliebten Schwester beim Einkaufen unter die Arme greifen. Dies nicht nur, weil die Dame kein Auto hat, sondern auch, weil sie nicht mehr die Jüngste ist. Die folgende Geschichte handelt von so einem Einkauf in einem eher kleinen Supermarkt eidgenössischer Provenienz.

Meine Schwägerin war damit beschäftigt, ihren Einkauf zu bezahlen. Weil so etwas bei ihr immer etwas dauert, karrten der Mitbewohner und ich kurzentschlossen die Einkaufstaschen bereits zum Auto, verstauten sie im Kofferraum und ich schob das Einkaufswägeli wieder in die Einkaufswägelikolonne zurück, damit ich meinen Zweifränkler raus bekam. In der Zwischenzeit, so dachte ich mir jedenfalls, müsste meine Schwägerin zu unserem Auto gewatschelt sein. Der Mitbewohner kam mir entgegen. Er schaute mich so erstaunt an, wie ich ihn. Wo war Emma abgeblieben? Ich ging in den Laden zurück, schaute in jede Regalreihe rein, machte eine Pirouette beim Brot, kratzte die Kurve beim Essig, ging mit erklärenden Worten und leeren Händen an der Kasse vorbei. Nichts. Niemand. Meine Schwägerin schien wie vom Erdboden verschluckt.

Der Mitbewohner und waren ratlos. Wo konnte Emma nur abgeblieben sein?

Plötzlich sahen wir sie. Sie sass bereits auf dem Beifahrersitz und wunderte sich, warum wir nicht einstiegen und so unentschlossen rum standen. Noch mehr wunderten wir uns allerdings über sie, denn sie sass im falschen Auto.

Dass sie in einen BMW statt unseren Subaru einstieg, hätte ich ihr ja noch verzeihen können. Aber dass sie sich in ein Auto mit Aargauer-Nummer setzte, fand ich doch etwas taktlos.

Advertisements

11 Antworten zu “BMW für Fortgeschrittene

  1. Seifenfrau 2. März 2013 um 17:35

    Ich find das klasse! 🙂
    Vor allen Dingen, dass beim BMW die Autotüren öffen waren!
    Herrlich, was das echte Leben für Anekdoten liefert!

    (Das mit der Aargauer Nummer versteh ich aber nicht. Wieso taktlos?)

    Gefällt mir

  2. pixelspielerei 2. März 2013 um 18:39

    Tja ja, wie das Leben so spielt … Manchmal ist es wirklich abgefahren! 😉

    Gefällt mir

  3. Urs 3. März 2013 um 09:33

    Ist ja noch harmlos – versuche Dir vorzustellen, sie wäre in einen Subaru WRX STi (tiefergelegt, Heckspoiler, nachtblau, LED-Blue-Light-Applikationen, Pioneer-Kleber, Talisman am Rückspiegel baumelnd, Recaro-Sitze) mit Aargauer-Kennzeichen gestiegen und hätte gemeint, es sei Euer Auto… 😉

    Gefällt mir

Ein Flohnmobil will bewegt werden. Hilf Stillstandschäden zu vermeiden und schreib einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: