Flohnmobil – im Alltag unterwegs

Reiseberichte und Anekdoten. Alltagskram im Lande Balkonien.

Schneehöhen – oder: „Mathematik für Anfänger“

Der Winter hat – nach einem fulminanten Start – eine arge Schwäche eingefangen. Einmal im Winterurlaub möchte selbstverständlich jeder schönes Wetter. Deshalb scheint Schneemangel dann das kleinere Übel zu sein, als ständig schlechtes Wetter, dafür viel Neuschnee. Aber mit diesem Wetter, das uns die vergangenen Wochen beschert haben, kann es bestenfalls noch Schneezuwachs aus der Kanone geben. Aber ohne Naturschnee (für mich ohnehin so etwas wie das Unwort des Jahrhunderts), dafür mit weissen Kunstschneebändern, fehlt der schönsten Berglandschaft der Winterzauber. Kürzlich hat ein Zermatter Touristiker verlauten lassen, im Nobelkurort könnten mittlerweile fast alle Pisten beschneit werden, so gesehen sei der Naturschnee nur noch Dekoration.

Ich frage mich nun aber, wie viel von der besagten „Dekoration“ wirklich noch in den Bergen liegt. Und in welchem Schattenloch, fernab jeglicher Pisten, die Schneehöhen gemessen werden. Im Tages-Anzeiger werden jeden Tag die aktuellen Schneemengen im Tal und auf dem Berg publiziert. Gewisse Orte nehmen es da sehr, sehr genau. Gstaad beispielsweise gibt 4/240 cm an. In Crans Montana sollen 3/170 cm liegen und selbst die Sonnenterrasse Braunwald gibt 30/40 cm vor. Die Lenzerheide rühmt sich gar, im Tal noch 30 cm Schnee zu haben. Deshalb kann ich mir nicht erklären, dass gewisse Loipenabschnitte gar nicht offen sind. Null Schnee im Tal will keine der in der Zeitung aufgeführten Skistationen einräumen. Vielerorts stehen seit Wochen die gleichen Zahlen im Schneebericht, obschon es lange Zeit frühlingshaft warm war und sich ein beträchtlicher Teil des Schnees verabschiedet hat.

In den vergangenen Tagen hat es einige Flocken geschneit. Bleibt zu hoffen, dass sich dadurch die publizierten Zahlen wieder etwas den tatsächlichen Begebenheiten annähern und dieser Winter nicht als kalter Sommer in die Annalen eingeht.

Advertisements

6 Antworten zu “Schneehöhen – oder: „Mathematik für Anfänger“

  1. Andi 22. Februar 2011 um 23:09

    Wenigstens gibts immer mehr Livekameras oder private Bild-Skiberichte (z.B. im Alpinforum oder bei mir), auf denen man die Lage unverfälscht checken kann.

    Doch diese im Vergleich zu früher (als man den Pistenberichtsfrisierer wehrlos ausgeliefert war) perfekte Infomöglichkeit fürchten viele Touristiker wie der Teufel das Weihwasser; im letzten schneearmen Winter wollte ein besonders findiger Kopf die Webcams einfach in die Höhe verlegen, um „weissere“ Bilder zu bekommen.

    Tipp: Für objektive Daten einfach dieseSeite des SLF checken und die „Schneedaten der Beobachter“ angucken (die automatisch gemessenen Höhen sind auch nicht immer über alle Zweifel erhaben), die liegen meist im Tal.

    So sehen wir, dass in Arosa derzeit immerhin 63cm Schnee liegen, in Sedrun und Splügen 19cm oder in Braunwald 59cm.

    Gefällt mir

    • Flohnmobil 23. Februar 2011 um 09:12

      Hallo Andi, danke für die vielenTipps und Links.
      Ich bezweifle ohnehin, ob ausser mir jemand die Zeitungs-Pistenberichte liest. Ernst nehmen sollte man die nicht – wie so vieles, das publiziert wird und mit Geld verdienen zu tun hat. Aber der Bequemlichkeit halber wird trotzdem so mancher auf die offziellen, „altbewährten“ Quellen zurückgreifen.
      Grüessli, Bea

      Gefällt mir

  2. Andi 23. Februar 2011 um 11:06

    Übrigens kann man den „offiziellen“ Schneebericht im Internet sogar kommentieren. Wenn das mehr Leute tun würden…

    Nehmen wir wieder meine Heimat als Beispiel: Sedrun gibt hier 20cm im Dorf und 114cm im Skigebiet an.

    Das ist zweischneidig, denn natürlich hat’s Orte im Tal, wo 20cm liegen – an Südhängen liegt aber gar kein Schnee, selbst für die Langlaufloipe wirds knapp. Die 114cm sind aus den SLF-Daten entnommen (automatische Messung auf den gegenüberliegenden Talseite an einem Nordhang im Schatten, wo kein einziger Lift steht). 114cm Schnee hatte es im Skigebiet niemals, den ganzen Winter lang nicht.

    Ausser natürlich – und da beginnt der Interpretationsspielraum – wo Mulden zugewindet wurden. Am Oberalppass könnte man dann allerdings auch 3m Schnee angeben, auch wenn gewisse Stellen aper sind, da freigewindet.

    Fazit: Das mit den Schneehöhen ist tatsächlich ne Lotterie, auch wenn man sich halbwegs Mühe gibt. Jedes Skigebiet müsste demnach so viele Stellen des Gebietes wie möglich mit Webcams abbilden – das ist in Sedrun gewährleistet, und unsere Familie und andere haben im Tal unten unabhängige Cams aufgestellt. So können sich alle ein halbwegs objektives Bild der Lage machen.

    Darum einmal mehr der Aufruf: Alle, die in touristischen Gebieten wohnen und einen ADSL-/Kabelanschluss haben, können uns allen einen Gefallen tun, wenn sie eine Netzwerkkamera aufstellen und Livebilder ins Netz speisen (Datenschutzbestimmungen und Persönlichkeitsrechte beachten). Ist weder teuer noch schwierig.

    So, und nun fertig Werbespot 🙂

    Gefällt mir

    • Flohnmobil 23. Februar 2011 um 15:39

      Ich frage mich, ob es an den vielen Links liegt, dass ich deine Kommentare immer zuerst freischalten muss.
      Gegen solche Werbespots habe ich nichts einzuwenden, schliesslich habe ich ganz bewusst mit meinem Blog-Thema in ein Wespennest gestochen. Ganz egal, welche Informationsquellen man anzapft, eine gesunde Portion Misstrauen hat noch nie geschadet.

      Gefällt mir

      • Andi 23. Februar 2011 um 15:44

        Ich vermute, dass es zu 99% an den Links liegt. Aber in den Optionen müsstest du das an sich einstellen können – bei selbst gehosteten WordPress kann man jedenfalls sagen, ab wie vielen Links im Kommentar zuerst geprüft werden muss. Wie’s bei wordpress.com ist, weiss ich nicht.

        Gefällt mir

        • Flohnmobil 23. Februar 2011 um 15:50

          Tatsächlich! Ich habe an der Voreinstellung, dass max. 2 Links im Kommentar enthalten sein dürfen, nie was geändert. Bin halt immer noch eine Anfängerin. Aber ich lass das lieber so bestehen, damit mein Blog nicht zugemüllt wird, wenn ich mal ein paar Tage nicht online bin. Was ich mir zwar je länger je weniger gut vorstellen kann…

          Gefällt mir

Ein Flohnmobil will bewegt werden. Hilf Stillstandschäden zu vermeiden und schreib einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: