Flohnmobil – im Alltag unterwegs

Reiseberichte und Anekdoten. Alltagskram im Lande Balkonien.

Problemfall Risotto

Auch bei glücklich verheirateten Ehepaaren stösst die Harmonie gelegentlich an ihre Grenzen. Zwischen meinem innig geliebten Mitesser und mir ist eigentlich alles im Lot. Ausnahmen bestätigen selbstverständlich die Regel. Und dieser Regel zufolge sollte ich mich etwas zurückhalten beim Reis kochen.

Der Mitesser isst nämlich nicht ganz so gerne Reis wie ich. Nicht, dass er den Ho-Chi-Ming-Schotter verabscheuen würde, aber einmal pro Woche reicht ihm vollends. Ich dagegen könnte jeden Tag Reis essen, schliesslich gibt in meinem Haushalt für jeden Wochentag eine andere Sorte: Risotto, Langkorn, Wildreis, roter Reis, Rohreis, Milchreis, Basmati.

Schon als ich 1984 bei meiner englischen Au-pair Familie mehrmals pro Woche Reis kochte, fragte mich der Sohn mit unzweifelhaftem Ton in der Stimme: „You like rice, don’t you?“ Offensichtlich hatte ich in den Augen des Sechsjährigen meine kulinarischen Freiheiten, die ich in der Familie genoss, etwas überspannt.

Das liebste Reisgericht für meinen verschleckten Mitesser ist Milchreis, die allerschlimmste Risotto. Dabei ist doch gerade so ein Risotto mit selbst gesuchten Funghi (und die gibt es in unserem Hause dieses Jahr in rauen Mengen!) ein wahres Gedicht. Dem kann der Mitesser zwar grundsätzlich zustimmen. Sein Problem ist nur: Risotto darf lediglich Beilage sein. Und für mich ist Risotto ai Funghi ein traditionell fleischloses Gericht. Doch da muss der Mitesser durch, denn als Küchentiger bin ich am längeren Hebel.

Armer Mann? Böse Frau? Wie auch immer, unsere Ehe hat den Risotto-Test schon öfters bestanden.

Advertisements

7 Antworten zu “Problemfall Risotto

  1. Renate 18. November 2010 um 21:26

    Fleischlos? Bist du sicher?
    Sieht fast so aus, als hätte sich eine gemeine Wegschnecke in den Teller verirrt. Eine, die Risotto mag?!

    Gefällt mir

  2. Herbert 19. November 2010 um 14:40

    Es ist doch gut so, dass nicht alle das gleiche Essen als Festessen einstufen. Für mich ist ein Risotto mit Steinpilzen ein wirkliches FESTESSEN.
    Sonst bin ich ja ein „Fleischfresser“.

    Gefällt mir

  3. Pingback: In der Endlosschlaufe | Schreibschaukel

Ein Flohnmobil will bewegt werden. Hilf Stillstandschäden zu vermeiden und schreib einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: